Verhaltensvereinbarung

Im Sinne einer guten Zusammenarbeit zwischen Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern erachten wir – als Institution SCHULE – es als sehr wichtig, folgende Vereinbarungen zu treffen:

Wir Schüler/innen

  • nehmen täglich alle erforderlichen Unterrichtsmittel und Materialien in die Schule mit, bringen sofort die notwendigen Unterschriften und Bestätigungen und erledigen Hausübungen ordentlich und vollständig
  • ordnen uns in die Gemeinschaft der Klasse und Schule ein, verhalten uns höflich (grüßen/bitte/danke), hilfsbereit und rücksichtsvoll
  • achten einander und verwenden einen entsprechenden Umgangston
  • behandeln alle Einrichtungen und Gegenstände der Schule mit Sorgfalt
  • halten die Unterrichtsräume, Garderoben und Toiletten sauber
  • entsorgen den Müll fachgerecht und leisten so unseren Beitrag zum Umweltschutz
  • lassen unsere Handys und Smartwatches während der Unterrichtszeit immer ausgeschaltet und in der Schultasche
    → HANDYVERBOT

Konsequenzen bei Nichteinhaltung der Vereinbarungen für die Schüler/innen:

  • Ermahnung durch die Lehrperson
  • in weiterer Folge klärende Gespräche mit den betroffenen Schüler/innen durch Lehrerin bzw. Schulleiterin
  • bei dauernder Störung oder Gefährdung der persönlichen Sicherheit erfolgt die Ausweisung der Schüler/innen aus der Klasse – Auszeit in einer anderen Klasse oder Direktion
  • die Einschaltung von zuständigen Stellen und außerschulischen Fachkräften (Mitarbeiterin von SOPS, Beratungslehrerin, Jugendwohlfahrt, Schulabteilung)
  • bei Gefahr in Verzug (groben und wiederholten Verstößen) kann eine zeitweise Suspendierung des betreffenden Schülers / der betreffenden Schülerin erfolgen
  • bei mutwilligen Beschädigungen wird ein Reparatur- bzw. Ersatzanspruch gestellt

Wir Lehrer/innen

  • sind Vorbild für alle unsere Schüler/innen
  • pflegen einen freundlichen, respektvollen Umgang mit Schüler/innen, Kolleg/innen und Eltern
  • sind um Ordnung und Sicherheit bemüht und nehmen die Aufsichtspflicht ernst
  • dulden weder Gewalt noch Mobbing
  • geben wichtige Termine rechtzeitig bekannt und informieren über schulische Änderungen
  • unterstützen Schüler/innen bei ihren Pflichten und gestalten ein positives Arbeitsklima
  • arbeiten mit Eltern zusammen und unterstützen sie

Wir Eltern bzw. Erziehungsberechtigte

  • wissen, dass Eltern-Lehrer-Gespräche erst nach dem Unterricht stattfinden können und vereinbaren daher einen Gesprächstermin mit der Lehrerin/dem Lehrer
  • benachrichtigen unverzüglich Klassenlehrer oder Schulleiterin über das Fernbleiben des Kindes und übermitteln eine entsprechende Entschuldigung für die Dauer der Fehltage und sorgen dafür, dass versäumter Lernstoff nachgeholt wird (bei unentschuldigtem Fernbleiben vom Unterricht für insgesamt 3 Tage kann Anzeige erstattet werden)
  • kontrollieren täglich die Vollständigkeit der Hausübungen, das Mitteilungsheft bzw. Schoolfox und die Schulsachen des Kindes gemeinsam mit ihm
  • schicken das Kind regelmäßig und in gepflegtem Äußeren in die Schule
  • sorgen dafür, dass alle notwendigen Unterrichtsmaterialien stets vorhanden sind und in Ordnung gehalten werden
  • kontaktieren bei Problemen zuerst den/die Klassenlehrer/in
  • teilen Arzttermine und Behördenwege für das Kind so ein, dass sie in der unterrichtsfreien Zeit stattfinden